• Reiki wirkt ganzheitlich; es bezieht alle Ebenen des Daseins mit ein.
  • Die Reikienergie wirkt stets auf der Ursachenebene
  • Die Reikikraft setzt nicht bei den Symptomen an, sondern hilft deren Ursache zu transformieren.
  • Reikikraft wirkt immer nur zum Wohle des Empfängers. Dies kann aber auch manchmal zwischenzeitlich Unangenehmes beinhalten (z.B. Erstverschlimmerung bei einem Reinigungsprozess). Verdrängte Erfahrungen können an die Oberfläche kommen, weil die Zeit dazu jetzt reif ist.
  • Die Reikienergie kann nicht mißbraucht werden
  • Der Empfänger braucht nicht an Reiki zu glauben Reiki funktioniert auch bei Bewusstlosen, Tieren und Pflanzen. Die Energie muss nur gebraucht und angenommen werden.
  • Der Anwender stellt sich nur als Kanal für die Reikienergie zur Verfügung-> Der Empfänger bekommt nur soviel, wie er braucht und der Anwender gibt nichts von seiner Energie weiter; er erschöpft nicht und der Empfänger bekommt immer nur reine Energie und wird nicht von negativen Energien und Energieblockaden behelligt, die vielleicht beim Reikianwender vorhanden sind.
  • Die Reikienergie ist unpolar, d.h. es ist nicht nötig die Polarität der jeweiligen Körperstellen zu kennen, wie dies in einigen Formen der Körper- und Energiearbeit der Fall ist.
  • Reiki wirkt einfach so, wie es gebraucht wird.
  • Bei der Anwendung ist keine Konzentration erforderlich. Durch Deine Aufmerksamkeit bekommst Du allerdings mehr bewusst von der Wirkung mit.
  • Die Wirkung ist unabhängig von der Umgebung. Eine angenehme Atmosphäre kann für den Empfänger hilfreich sein, um sich leichter der Energie zu öffnen. Reiki wirkt aber auch unter ,"negativen" äußeren Umständen.
  • Die Wirkung ist unabhängig von der Lebensführung. Es sind keine Reinigungsübungen für Reiki nötig. Die Reikienergie ist selbst eine reinigende Energie.
  • Die Reikienergie unterstützt alle Behandlungsformen.
  • Reiki durchdringt alles. Also auch die Kleidung, Holz, Gips und sogar Stahl.

Wissenschaftlicher Nachweis

Eine Studie an Laborratten aus dem Jahr 2007 bezeugt jedoch eine positive Wirkung von Reiki.  Die Professoren Ann Baldwin und Gary Schwartz von der Universität von Arizona testeten in einer wissenschaftlichen Untersuchung unter die Wirksamkeit von Reiki auf Laborratten.

In dem Buch The Energy Healing Experiments: Science Reveals Our Natural Power to Heal [1] beschreibt Gary E. Schwartz den Versuch: Hier eine kurze Zusammenfassung. Ratten zeigen, wenn sie dauerhafter Lärmbelastung ausgesetzt sind Stresssymptome. Dies äußert sich in Schäden an den mikrovaskulären Blutgefäßen. Als Messparameter wurden sowohl die  Häufigkeit der Ausblutungen, als auch die betroffene Fläche. Insgesamt wurden über mehrere Wochen vier Gruppen von Ratten untersucht:

  1. Gruppe 1: normale und stressfreie Gruppe ohne Beschallung
  2. Gruppe 2: mit Lärm beschallte Gruppe
  3. Gruppe 3: mit Lärm beschallte Gruppe, die gleichzeitig mit Reiki behandelt wurde
  4. Gruppe 4: mit Lärm beschallte Gruppe, die als Kontrollgruppe mit „Schein“-Reiki behandelt wurde

Gruppe 3 erhielt eine tägliche 15-Minuten-Behandlung mit Reiki von zwei Reiki-Praktizierenden und Gruppe 4 eine „Schein“-Reikibehandlung von Reiki-Imitatoren. Das Experiment dauerte insgesamt über drei Wochen und wurde dreimal wiederholt. Die Ergebnisse aus allen Durchläufen sind konsistent und statistisch signifikant:

Zwischen den unbehandelten Gruppen (1 und 2) beträgt der lärmstressbedingte Anstieg der Häufigkeit mikrovaskulärer Entzündungen 600 %.

Zwischen der Gruppe 1 und der mit Reiki behandelten Gruppe 3 beträgt der Anstieg nur 240 %.

Zwischen Gruppe 1 und der mit „Schein“-Reiki behandelten „Placebo“-Gruppe 4 beträgt der Anstieg 420 %. Die Ergebnisse für Gruppe 4 deuten laut Gary Schwartz auf die „beruhigende Präsenz“ einer menschlichen Person für die Ratten hin. Dies erklärt seiner Auffassung nach jedoch nicht den noch erheblich geringeren Anstieg bei Reiki-behandelten Ratten (240 % gegenüber 600 % bei unbehandelten bzw. 420 % bei „scheinbehandelten“ Ratten). Für Schwartz ist die hypothetische Schlussfolgerung aus der höheren Effektivität der echten Behandlung, dass neben den „psychologischen“ Effekten „nachweisbare Biofeld- und Bewusstseinseffekte“ (demonstrable biofield and consciousness effects) bestehen.



[1] Schwartz, Gary E; Simon, William L.; Carmona, Richard (2008): The Energy Healing Experiments: Science Reveals Our Natural Power to Heal. Atria Books, New York